Warum Bartkamm oder Bartbürste ein Muss für jeden beeindruckenden Vollbart sind

Bartkamm und Bartbürste gehören zu den ersten Werkzeugen jeder Bartzucht-Austattung. Warum? Ganz einfach. Wir Bartträger kennen das doch alle. Da ist es egal, ob wir die Bartzucht gerade erst gestartet haben oder schon seit Jahren dicht bewachsen sind – der Bart MUSS gepflegt aussehen.

Das bedeutet keine Schuppen, saubere Kanten, etwas Glanz und keine spröden Fusselhaare. Und keine Knoten im Bart, die am Ende zu Verfilzungen führen.

Das macht den Unterschied aus zwischen einem ungepflegten, „vernachlässigten“ Look, der dich meistens älter aussehen lässt und einem maskulinen, dichten Vollbart, der dich dominanter und stilvoll wirken lässt.

Für diesen Look sind Bartbürste oder Bartkamm (je nach Bart) tatsächlich unverzichtbar.

Wer wären wir, wenn unsere Crew dir diese Schlüsselinfos für den perfekten Bartlook vorenthalten würden:

1. Bartbürste oder Bartkamm – Was denn jetzt?
2. Welche Bartbürste ist die Richtige?
3. Welcher Bartkamm ist der Richtige?
4. Tipps für noch bessere Ergebnisse


Bartbürste, Bartkamm und Schere


1. Bartbürste oder Bartkamm – was denn jetzt?

Für jeden Mann mit Schnauzer ist die Entscheidung schnell gefallen: Der Bartkamm ist hier die richtige Wahl.

Aber auch diejenigen unter euch, die einen sehr langen Bart ihren ganzen Stolz nennen dürfen, sind mit einem Kamm gut bedient. Die Bürste kommt hier nämlich oft nicht mehr durch bis zur Gesichtshaut und hat deshalb nicht mehr den sonst so wirkungsvollen Massageeffekt. Außerdem kann es sein, dass sie zu sehr an den Barthaaren zieht, weil sie durch die vielen Borsten zu viel Zug auf deine Haare ausübt.

Für Bärte, bei denen die Bartbürste noch durch den Bart bis zur Gesichtshaut durchkommt, eignet sich die Bürste hingegen perfekt. Sie hat neben dem entwirrenden und Schmutzpartikel entfernenden Effekt nämlich einen ganz entscheidenden Vorteil: Sie verteilt (besonders im Fall von Wildschweinborsten) deinen hauteigenen Talg im Bart und sorgt damit für Weichheit und Glanz, bei denen Pflegeprodukte nur sehr schwer mithalten können.


Bartbürste bei langen Bart


2. Welche Bartbürste ist die Beste?

Die Bartbürste hat eine ganze Menge Pluspunkte sammeln können! Sie ist nicht nur gut im Entwirren (wenn dein Bart nicht zuuuu lang ist), sondern massiert auch deine Gesichtshaut. Damit regt sie die Durchblutung an, macht die Haut widerstandsfähiger und unterstützt so die optimale Grundlage für gesunden Bartwuchs.

Unsere Crew hat es sich vor Jahren zur Aufgabe gemacht, den Bartwuchs von innen zu unterstützen mit hochwertigen optimal abgestimmten Bartwuchskapseln und nicht ohne Grund das Sortiment mit einer hochwertigen Bartbürste ergänzt.

  • Die Wildschweinborsten sind perfekt darin, den Talg in deinem Bart zu verteilen und ihn dadurch unglaublich geschmeidig zu machen, ihn zu pflegen und ihm einen Hauch Glanz zu verleihen. Auch Bartöl kann mit diesen Borsten optimal im Bart verteilt werden und einfach zu säubern sind diese Borsten auch. Ein weiterer Vorteil ist, dass kleine Wirbel gut gezähmt werden können.
  • Es gibt auch vegane Alternativen. So finden auch Veganer die passende Bürste für ihre Pflegeroutine.
  • Verschiedene Größen ermöglichen dir die perfekte Wahl für deinen Bart. Eine große Bürste hat bei uns das Rennen gemacht. Sie liegt gut in der Hand und du hast die Pflegeroutine schneller erledigt.

Nur mit deinem eigenen „Bartbürste Test“ kannst du rausfinden, welche Bartbürste Variante für dich am besten funktioniert. Aber mit diesen Tipps wird es dir schonmal leichter fallen.


3. Welcher Bartkamm ist der Richtige?

Der Bartkamm hat im Gegensatz zur Bartbürste EINEN Hauptjob: und zwar das Entknoten deiner Barthaare. Zwar kannst du ihn auch nutzen, um deinen Bart etwas zu „richten“, sollte mal etwas abstehen, aber da ist die Bartbürste in der Regel effektiver.

Es geht beim Bartkamm also vor allem um das Entknoten. Hierfür ist es wichtig, den richtigen Zinkenabstand auszusuchen.

  • Wenn dein Vollbart sehr robuste und dicke Haare hat, dann ist ein größerer Zinkenabstand sinnvoll. Sonst bleibst du zu sehr an den Barthaaren hängen und reißt sie aus. Bei lockigem Bart brauchst du beispielsweise einen Kamm mit weit auseinander stehenden Zinken.
  • Ein Schnauzbart kommt mit kleinen Zinkenabständen gut zurecht. Auch sehr glatte Bärte können engere Abstände gut vertragen. Mit größeren könntest du nicht so effektiv entwirren.

Es gibt auch verschiedene Bartkamm-Varianten:

  • Weiche Materialien wie Holz, Horn oder Naturkautschuk sind weich und flexibel und angenehm beim Kämmen. Bei zu viel Druck können sie aber brechen. Und zu nass werden sollten sie nicht.
  • Metall ist robuster. Bei jedem Kamm, aber vor allem einer Metallvariante sollte auf abgerundete Spitzen geachtet werden. Auch das robusteste Barthaar hat seine empfindlichen Tage. 😉
  • Wofür ein beheizter Bartkamm (elektrischer Bartkamm bzw. elektrische Bartbürste) gut sein soll? Er gilt nicht wirklich als Kamm, sondern vielmehr als Styling-Tool. Mit ihm kannst du deinen Bart glätten.

Wie immer solltest du deinen eigenen Bartkamm Test machen, also selbst ausprobieren, was für dich am besten klappt!

 

Kamm Bart schneiden


grober Bartkamm


Bartbürste für kurzen Bart


4. Tipps für noch bessere Ergebnisse mit Bartkamm oder Bürste

  • Bartbürste Reinigung:
    Reinigen solltest du den Bartkamm regelmäßig, aber vor allem bei der Bartbürste ist es wichtig. Nur eine saubere Bürste pflegt deinen Bart! Nur so kann sie deine Schuppen und Dreck entfernen und Bartöl und Talg schön verteilen. Alle paar Tage solltest du sie mit Bürstenreiniger sauber machen. Der hilft da, wo Wasser alleine nicht weiterkommt.
  • So oft solltest du bürsten oder kämmen:
    Generell empfehlen wir dir, deinen Bart nicht öfter als morgens und abends zu kämmen bzw. zu bürsten. Dazwischen kannst du mit den Händen entwirren, sollte das überhaupt nötig sein. (Denn eigentlich solltest du mit deinen Fingern aus dem Bart rausbleiben!) Zu oft kämmen kann eine Schädigung der Barthaare bedeuten, was zu einem Ausfall führen kann.

Bartkamm zur Pflege


Feiner Bartkamm

 


Bart kämmen beim Mann

 


Bartkamm und Bartbürste als Geschenkidee

Bartkamm oder Bartbürste bieten sich außerdem optimal als Geschenkidee an. Kaufst du zum Beispiel einen klappbaren Bartkamm, wird dieser noch schöner mit einer speziellen Bartkamm Gravur. Wie wäre es mit dem Namen des Beschenkten auf dem Produkt? Auf diese Weise ist der Bartkamm personalisiert und ein Unikat für den Beschenkten. Tolle Highlights sind beispielsweise auch, wenn der Bartkamm glätten kann oder der Griff aus naturedlem Holz gefertigt ist.

Ähnliche Angebote wirst du auch rund um die Bartbürste finden. Du kannst auch Bartbürsten personalisieren oder auf Marken mit schönem gravierten Logo zurückgreifen, um einen edlen Hingucker zu verschenken (oder dir selbst zu gönnen!).


Fazit: 5 Gründe warum Bartkamm und Bartbürste für keinen edlten Prachtbart fehlen dürfen

  1. Bartbürste und Bartkamm entwirren deinen Bart und lassen ihn ordentlicher aussehen
  2. Die Bartbürste pflegt deinen Bart zusätzlich durch die Verteilung des Hauttalgs
  3. Du bekommst mehr Glanz
  4. Die verbesserte Durchblutung sorgt für mehr Widerstandskraft
  5. Besonders gut eignen sich Bartbürsten mit Wildschweinborsten

 

Unsere Crew wünscht dir viel Erfolg bei der Pflege deines Prachtbarts! Für Bürste, Bartseife und optimal abgestimmtes Bartöl schau gerne in unserem Shop vorbei!

 

Immer der Seeluft nach!

Deine Joe’s Finest Crew

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.