Bartstyles: Welcher Bart passt zu mir?

Bartstyles – Du hast dich entschieden: Du lässt dir einen Bart wachsen, Glückwunsch!

Dann bist du hier genau richtig. Im heutigen Artikel möchten wir dir nämlich aufzeigen, welche Bartstyles Männer am besten aussehen lassen. Zusätzlich erklären wir dir natürlich auch direkt, wie du bei den jeweiligen Styles vorgehen musst, um optisch richtig coole Ergebnisse zu erreichen.


Du fragst dich hin und wieder: Welcher Bart passt zu mir? Dann mach dich gefasst auf 9 Variationen von Bärten, von denen du vielleicht noch nie etwas gehört hast.

Auch wichtig: Wie erhältst du die Bartstyles? Wenn du die richtigen Kniffe kennst, kannst du sie auch gut „am Leben erhalten“. Sobald du den richtigen Stil gefunden hast, willst du ihn ja auch behalten.

Egal ob Bart ohne Schnurrbart, kurzer Vollbart, Kinnbart Style, Schnurrbart Style, 10 Tage Bart, David Beckham Bart oder Bart mit Übergang! Es gibt Bartstyles für Jedermann.

Außerdem klären wir, welche Gesichtsformen Mann am besten mitbringt, um mit dem jeweiligen Bartstyling so gut wie möglich auszusehen. Zu guter Letzt erhältst du auch noch ein paar Pflegetipps, die dir das Leben als Bartträger zukünftig leichter machen werden und den letzten Schliff aus deinem Bartstyle rausholen.

Falls du noch weitere Ideen für einen Männer Bart Style hast, kannst du diese natürlich auch mal ausprobieren. Wenn du allerdings nach bekannten und beliebten Bart Typen suchst, können wir dir definitiv empfehlen, dir einen der hier aufgelisteten Bartstyles auszusuchen.


Der erste Schritt: Besorg dir einen Bartstyler

Auch Barttrimmer oder Bartschneider genannt – auf jeden Fall dein perfekter Partner, wenn du verschiedene Bartsyles ausprobieren willst.

Ausgestattet mit verschiedenen Aufsätzen sorgt er für eine gründliche Rasur (an den gewollten Stellen), ermöglicht dir unterschiedliche Bartstylings, ist geeignet auch für empfindliche Haut und beugt einwachsenden Haaren vor.

Alles klar? Dann kann es auch losgehen! In diesem Sinne wünschen wir viel Spaß beim Lesen und viel Erfolg beim nachstylen!


Folgende Bartstyles haben wir für dich recherchiert:

1) Henriquatre Bart
2) Oberlippenbart
3) Ducktail Bart
4) Goatee Bart
5) Koteletten Bart
6) Anchor Bart / Johnny Depp Bart
7) Van Dyke Bart
8) Fu Manchu Bart
9) Chin Strap Bart


Bartstyles

Henriquatre Bart

Der Henriquatre Bart wird häufig als eine sehr elegante Form des Bartstyles angesehen. Er verläuft um den gesamten Mund und besitzt in der Regel rasierte Wangenpartien. Eine Verbindung zum Schnurrbart besteht nur durch zwei dünne Linien, die vertikal verlaufen.

Wenn du kurze Bartstyles magst, könnte dir diese Variation also definitiv gefallen. Genau aus diesem Grund ist es bei diesem Bart extrem wichtig, ordentliche Konturen rasieren zu können. Ohne diese verfehlt der Bart seinen Zweck und sieht auch bei weitem nicht so gut aus, wie er es mit sauberen Konturen tut. Darüber hinaus muss eine symmetrische Form gegeben sein, damit das Endergebnis nicht komisch aussieht. Ohne Symmetrie nutzt hier auch das beste Bartstyling nichts.

Aufgrund dieser Eigenschaft und der generellen Form des Henriquatre Bartes würden wir ihn nicht für Männer mit rundem Gesicht empfehlen. Diese sollten sich lieber an einen der anderen Bärte in diesem Artikel versuchen. Wenn du eine andere Gesichtsform besitzt oder den Bart dennoch ausprobieren möchtest, musst du ihn dir zunächst einmal wachsen lassen. Je nach Startpunkt deines aktuellen Bartwuchses sowie deiner Genetik kann dies innerhalb weniger Wochen passieren. Wenn du aktuell bereits einen 3-Tage-Bart trägst und Barthaare bei dir generell schnell wachsen, kann es natürlich auch sein, dass du nicht ganz so lange brauchst. Im Anschluss solltest du die nun folgenden Schritte durchlaufen.

Trimme deinen Bart vor:

Mache dir Gedanken darüber, wie lang du deinen Bart haben möchtest. Je nach persönlicher Präferenz weißt du nun, wann du mit dem Stutzen anzufangen hast. Wähle dementsprechend den richtigen Aufsatz für deinen Rasierapparat und beginne damit, deinen aktuell noch zu langen Bart auf die gewünschte Länge zu bringen.

Forme deinen Bart:

Du bist mit der Länge zufrieden? Sehr gut. Dann ist es jetzt an der Zeit, sich um die bereits beschriebene, einzigartige Form des Henriquatre Barts zu kümmern. Wir erinnern uns: Der Bart besitzt eine abgerundete Form. Diese verläuft komplett um deinen Mund und ein wenig unterhalb deines Kinns. Rasiere dementsprechend eventuelle Kanten ab und forme deinen Bart so, wie du ihn haben willst. Vergiss hierbei nicht, auch deine Schnurrbartränder zu bearbeiten!

Finale Rasierarbeiten:

Wie du bereits weißt, besitzt diese Bartform keine Haare an den Wangen oder dem Hals. Rasiere daher zum Schluss alles Haare komplett ab, die du „nicht mehr benötigst“. Nun bist du fertig und besitzt offiziell einen Henriquatre Bart! Selbstverständlich solltest du die hier erwähnten Schritte von nun an regelmäßig ausführen, sofern du die Form deines Bartes behalten willst.


Oberlippen bart

Oberlippenbart

Keiner der anderen Bartschnitte besitzt so viele unterschiedliche Spitznamen, wie die Bartstyles des geliebten Oberlippenbarts. Schnurrbart, Schnorres und so weiter beschreiben alle diese klassische Bartform, die wohl so wirklich jeder kennt. Ob ein Oberlippenbart modern ist, oder nicht, ändert sich mit Sicherheit im Laufe der Zeit. Wenn du dir dennoch einen Schnurrbart wachsen lassen möchtest, findest du hier alle Informationen, die du dafür benötigst. Denn auch, wenn der Oberlippenbart zunächst wie eine sehr simple Angelegenheit scheint, gibt es dennoch ein paar Punkte, die du unbedingt beachten solltest. Selbst dann, wenn du deinen Oberlippenbart dünn haben willst.

Wenn du von 0 an startest, also einem glattrasierten Gesicht, musst du deine Barthaare natürlich zunächst einmal auf eine ordentliche Länge bringen. Wie du das genau anstellst, bleibt dir überlassen. Du könntest dir z. B. erst einmal einen 3-Tage-Bart wachsen lassen und erst dann alle nicht benötigten Barthaare loswerden. Oder du startest bereits von Anfang an damit, neben deiner Oberlippe alle anderen Partien deines Gesichts zu rasieren.

Forme den Bart:

Sobald du eine zufriedenstellende Länge erreicht hast, kannst du deinen Schnurrbart formen. Wenn du bis zu diesem Punkt mehr oder weniger einen Vollbart hattest, solltest du natürlich zunächst die benötigte Rasierarbeit leisten, damit dein Schnauzer auch wirklich nur ein Schnauzer ist. Lass dir für diesen Schritt unbedingt genug Zeit! Viele Männer haben bereits versucht, ihren Oberlippenbart in Eile in Form zu bringen und mussten dadurch am Ende des Tages feststellen, dass sie entweder zu viel oder zu wenig an einer Seite abgeschnitten haben. (Bartstyling unter Zeitdruck ist aber gerade am Anfang NIE eine gute Idee…)

Das Ziel ist selbstverständlich, einen symmetrischen Oberlippenbart zu erhalten. Und wenn du dafür nicht zumindest ein bisschen Geduld mitbringst, wirst du es ziemlich schnell bereuen. Was du genau abrasierst und was nicht, liegt hier wieder ganz bei dir. Möchtest du lieber einen dicken, langen Schnurrbart oder einen dezenten? In jenem Fall können wir dir für die Bearbeitung deines Bartes die Verwendung von Rasieröl empfehlen. Auf diese Weise wird deine Haut gepflegt und du hast dennoch genügend freie Sicht, um zu sehen, was du tust.

Übrigens: Wenn du mal eine gewagtere Form des Oberlippenbartes ausprobieren möchtest, können wir dir den Kaiser Wilhelm Bart / Kaiserbart empfehlen. Bei dieser Variation lässt du deinen Schnauzbart lang wachsen und zwirbelst ihn nach oben. Solltest du eher an einer schmaleren Form Gefallen finden, ist der Menjou Bart mit Sicherheit etwas für dich. Beim Menjou Bart hältst du deine Oberlippenbehaarung schmal und überschaubar. Zur gleichen Zeit verleihst du ihr eine geschwungene Form.

Arbeite an den Feinheiten:

Du arbeitest auf ein ganz spezielles Endergebnis hin? Dann ist es nun an der Zeit, dir eine geeignete Bartschere zu schnappen. In aller Wahrscheinlichkeit wird auch deine Oberlippenbehaarung nicht so gleichmäßig wachsen, wie du es dir vielleicht wünschst. Durch die Verwendung einer Schere hast du die Möglichkeit, einzelne, zu lang geratene Haare schnell zu entfernen. Abgesehen davon eignet sie sich aber auch für alle anderen Schritte, die du eventuell für die Symmetrie deines Bartes in Angriff nehmen musst.

Style deinen Schnurrbart:

Mit Sicherheit hast du schon einmal einen gezwirbelten Schnurrbart gesehen. Diese und andere Formen, die natürlich nicht durch reinen Bartwuchs erreicht werden, kannst du mit Bartwichse stylen. Bartwichse ist sozusagen nichts anderes als Haargel für deinen Bart. Falls nötig, kannst du in diesem letzten Schritt mithilfe der Bartwichse also noch einmal mehr auf gewünschte Details hinarbeiten.

Unter anderem lässt sich somit ein französischer oder italienischer Bart formen, bei dem die Enden des Schnurrbarts nach oben zeigen. Oder du stylst dir einen dünnen Zorro Bart, wie man ihn unter anderem aus dem Film kennt. Darüber hinaus gilt natürlich auch für den Oberlippenbart: Eine regelmäßige Rasur und richtige Pflege sind die Schlüssel für langfristigen Erfolg!


Ducktail Bartstyle

Ducktail Bart

Kommen wir nun zu einem der aufwendigsten Vollbart Bartstyles, die es überhaupt gibt. Wenn er dir aber gefällt, ist dieses Bartstyling die Mühe auf jeden Fall wert! Die Rede ist vom sogenannten Ducktail Bart – einen von vielen Vollbart Formen. Grundvoraussetzungen für diesen Style sind sowohl ein dichter Bartwuchs als auch möglichst glatte Barthaare, die nach unten wachsen. Wenn sich deine Gesichtsbehaarung von Natur aus kräuselt, ist der Ducktail Bart also leider nichts für dich.

Du erfüllst die Voraussetzungen? Super. Dann wirst du mit Sicherheit Gefallen am Ducktail Bart finden. Er zeichnet sich durch eine V-Form des Vollbartes aus, welche sehr gepflegt und männlich wirkt. Im Gegensatz zum Henriquatre Bart lässt sich diese Form der Gesichtsbehaarung auch von Männern mit einem runden Gesicht sehr gut tragen. Grund dafür ist die „streckende“ Wirkung des Bartes. Wenn deine Bart Frisuren kurz ausfallen sollen, ist der Ducktail Bart eher nichts für dich.

Schaffe die Grundvoraussetzungen für deinen Bart:

Wie wir bereits erwähnt haben, handelt es sich hier um eine Variation des Vollbart Bartstyles. Eben diesen benötigst du also als allererstes, bevor du überhaupt ans Trimmen und Stylen denken kannst. Je nach Ausgangslage kann die Wachstumsphase hier schon gut und gerne mal ein paar Monate dauern, was dich Zeit und Nerven kosten wird. Ebenfalls bereits angeschnitten haben wir das Thema „dichter Bartwuchs“. Zwar ist dieser für einen Vollbart bis zu einem gewissen Grad definitiv vonnöten, aber das heißt noch lange nicht, dass du direkt aufgeben musst, wenn du ein bis zwei weniger dichte Stellen entdeckst.

Ganz im Gegenteil: Solange die Stellen nicht komplett kahl sind oder in einer extrem hohen Anzahl auftreten, werden sie mit der Zeit von deinen anderen Barthaaren verdeckt werden. Gebe also nicht zu früh auf! Um unangenehme Symptome wie z. B. Juckreiz während deiner Wachstumsphase zu vermeiden, empfehlen wir dir, täglich ein wenig Bartöl in deine Gesichtsbehaarung einzumassieren. Sobald dein Bart ein wenig länger geworden ist, solltest du ihn natürlich regelmäßig waschen. Genauso, wie du es auch mit der Behaarung deines Kopfes tust!

Bringe deinen Bart in Form:

Eine ordentliche Vollbartlänge wurde erreicht? Wunderbar. Dann geht es jetzt erst richtig los. Da deine Haare nach unten stehen und so glatt wie möglich sein sollten, empfiehlt es sich, sie jeden Morgen in die gewünschte Form zu bringen. Dies erreichst du, in dem du deinen Bart mithilfe eines Föhnes und einer Bürste in die gewünschte Richtung föhnst.
Übrigens: Falls du bei diesem Schritt merkst, dass die spitze Form des Ducktail Bartes doch nichts für dich ist, kannst du immer noch zum Hollywoodian Bart oder zur Schifferkrause ausweichen.

Schneide deinen Bart richtig:

Um den gewünschten Look dieses Bartstyles zu bekommen, musst du deinen Vollbart in eine V-Form bringen. Vor allem am Kinn und an den Seiten findet hierbei die meiste Arbeit statt. Um ganz auf Nummer sicher zu gehen, würden wir dir empfehlen, dafür zumindest einmal zum Frisör deines Vertrauens zu gehen. Die Gefahr, dass deine ganze Geduld durch einen Fehler beim selbstständigen Rasieren zunichtegemacht wird, ist einfach zu groß.

Natürlich kannst du dir die Technik der Rasur bei deinem Friseurbesuch ganz genau ansehen und sie dir so gut es geht merken. Bei einem freundschaftlichen Draht zum Frisör wird er dir vielleicht sogar ein paar wichtige Tipps mitteilen, mit denen du dich das nächste Mal selbst ans Styling wagen kannst.


Goatee Ziegenbart

Goatee Bart (Bart am Kinn)

Du hast noch nie etwas vom Goatee Bartstyling gehört? Das liegt wahrscheinlich daran, dass er hierzulande hauptsächlich „Ziegenbart“ oder „Spitzbart“ genannt wird. Bei der Übersetzung von Goatee auf Deutsch klingelt schon eher etwas, oder? Eines der beliebtesten Bartstyles!

Der Ziegenbart an sich ist wohl einer der bekanntesten Kinnbart Varianten. Er kommt mehr oder weniger nie aus der Mode – zumindest sieht man ihn schon seit Ewigkeit immer wieder. Neben der Optik ist die beste Qualität des Goatees, dass man ihn mit so gut wie jeder Gesichtsform tragen kann. Das kann wirklich nicht jeder Bartstil von sich behaupten! Die einzigen Personen, die vielleicht ein wenig vorsichtig sein sollten, sind jede mit einem stark ausgeprägten Kinn.

Wenn sich Männer mit diesem optischen Aspekt einen Ziegenbart wachsen lassen, laufen sie Gefahr, ein optisch sehr eckiges Gesicht zu bekommen. Allerdings gilt auch hier wieder: Wer es ausprobieren möchte, sollte es versuchen! Wenn du von einem äußerst langen Ziegenbart träumst, dann solltest du am besten eine runde Gesichtsform mitbringen. Bei einer länglichen Form würde dein Gesicht nur noch mehr in die Länge gezogen werden, was eventuell nicht gut aussehen könnte. Allerdings kommt das natürlich ganz darauf an, was dir gefällt und wie stark deine längliche Gesichtsform ausgeprägt ist.

Je nach Typ kann der Ziegenbart einem Mann auch dann stehen, wenn er keine perfekte Gesichtsform dafür mitbringt.

Lasse deinen Bart wachsen:

Der erste Schritt zu einem ordentlichen Goatee Bart könnte dir mittlerweile aus den Ohren herauskommen. Dennoch muss auch hier wieder einmal erwähnt werden, dass dein Bart als allererstes eine gewisse Länge erreichen muss. Immerhin musst da überhaupt erst etwas haben, mit dem du arbeiten kannst, bevor es ans Styling geht. Denke daran, sowohl Gesicht und Gesichtsbehaarung im Übergang zum Bart ausreichend zu pflegen. Sobald die gewünschte Länge erreicht ist, kannst du deine Haare schon einmal trimmen, damit sie eine gleichmäßige Länge haben.

Bringe deinen Goatee in Form:

Den Ziegenbart gibt es in verschiedenen Variationen. Kurz, mittellang, sehr lang – was soll es werden? Sobald du ein zufriedenstellendes Endergebnis im Kopf hast, ist es an der Zeit, mit der eigentlichen Arbeit zu beginnen: Dem Formen. Der perfekte Startpunkt für deine Rasur befindet sich ungefähr 2 Zentimeter über deinem Adamsapfel. An den Wangen wird bis zur Bartlinie des Kinns glattrasiert.

Nun musst du „nur“ noch alle Stellen abrasieren, die nicht zu deiner gewünschten Form gehören. Wenn du dicht beim ersten Mal nicht alleine an diese Aufgabe traust, ist es durchaus empfehlenswert, erst einmal einen Frisör aufzusuchen. Alternativ kannst du dir zur Hilfe eine Bartschablone besorgen, welche dir nach einer Ablage aufs Gesicht genau das Bart Muster aufzeigt, auf dass du hinarbeitest. Jetzt musst du nur noch entscheiden, ob für dich kurze Bartstyles mehr Sinn machen, oder ob du deinen Kinnbart lang tragen möchtest.

Nachhaltige Pflege eines Ziegenbartes

Natürlich solltest du auch einen Ziegenbart Bartstyle regelmäßig pflegen, um ein positives Erscheinungsbild zu behalten. Neben der Verwendung von Shampoo und Bartöl ist es vor allem wichtig, glatt rasierte Stellen am besten täglich nach zu rasieren. Behalte nur die Form, auf die du aus bist!


Kotelettenbartstyle

Koteletten Bart

Koteletten – sie können deiner Frisur das gewisse Etwas verleihen, oder auch alleine im Vordergrund stehen. Je nach Beschaffenheit deiner Haare und deinen persönlichen Vorstellungen ist der eigentlich eher simple Koteletten Bart unglaublich wandelbar. Vor allem dann, wenn deine Bartstyles kurz ausfallen sollen. Ein gutes Beispiel für einen Mann, der sehr großen Fokus auf seine Koteletten gelegt hat, ist Elvis Presley.

Du musst deine Koteletten allerdings nicht ganz so prägnant zum Vorschein bringen wie er, um dich selbst als Koteletten Träger betiteln zu dürfen.

Wie viel Spielraum du mit dieser Form des Bartes hast, liegt natürlich ganz an der natürlichen Beschaffenheit deiner Gesichtsbehaarung. Manche Männer können sich z. B. gar keine langen Koteletten wachsen lassen. Bei einer runden Gesichtsform kann der Koteletten Bart extrem gut zum Vorschein kommen, da er das Gesicht optisch in die Länge zieht. Jedoch kannst du dich auch ruhig mit einem länglichen Gesicht an diese Bartvariation herantrauen.

So gehst du richtig mit Koteletten um:

Im Vergleich zu anderen hier aufgelisteten Bartstyles ist das Tragen von Koteletten ein Kinderspiel. Sie wachsen ziemlich schnell und lassen sich dadurch sehr leicht planen. Um sie in die gewünschte Form zu bringen, benötigst du für gewöhnlich lediglich einen Trimmer. Erst, wenn dein Koteletten Bart lang und buschig geworden ist, kann es sein, dass du zusätzlich eine Bartschere verwenden solltest. Mit dieser kannst du dann einzelne Haare abschneiden, die einer symmetrischen Form im Weg stehen.


Anchor Bart

Anchor Bart alias Johnny Depp Bart alias Balbo Bart

Marvel Fans kennen die Anchor Bartstyles bereits von Iron Man. Wenn du jetzt bereits ein Bild im Kopf hast, dann wirst du uns mit Sicherheit zustimmen, wenn wir dir sagen, dass du mit dem Anchor Bart wirklich einen besonderen Style bekommst. Nicht viele Männer trauen sich an diese Bartform heran, weil sie sich unsicher sind, wie sie diesen Bart formen sollen. Dadurch wirkst du natürlich umso einzigartiger, wenn dir dieser Style gut steht!

Man muss an dieser Stelle aber auch ganz klar dazusagen, dass nicht alle Männer dazu in der Lage sind, sich den Bart überhaupt erst wachsen zu lassen. Während undichte Stellen bei einem Vollbart häufig nur halb so wild sind, können sie beim Anchor Bart alles versauen. Zumindest dann, wenn die Stellen genau dort liegen, wo der Anchor Bart ansetzt.

Im Hinblick auf Gesichtsformen musst du dir dafür nicht allzu viele Gedanken. Lediglich äußerst runde Gesichter sollten eher Abstand von dieser Variante nehmen. Jetzt aber mal wieder eine sehr gute Nachricht: Wenn du den Anchor Look tragen kannst, wird er dir durch die Betonung der Wangenknochen eine sehr maskuline Ausstrahlung verleihen.

Die Wachstumsphase:

Am Einfachsten gelangst du an einen guten „Anker Bart“, in dem du dir erst einmal einen kurzen Vollbart wachsen lässt. Keine Sorge: Du musst nicht mehrere Monate warten, um einen langen Vollbart zu bekommen. Dieser Schritt ist lediglich notwendig, weil für einen Anchor Bart viele verschiedene Stellen des Gesichtes mit Behaarung versehen sein müssen. Ein Vollbart ist somit die beste Möglichkeit, um alle Stellen abzudecken und die Wachstumsphase so erträglich wie möglich zu machen.

Bringe deinen Bart so in Form:

Jetzt geht es ans Eingemachte – ans Bartstyling. Genau wie bei ein paar anderen Bartstilen aus diesem Artikel kannst du den Anchor Bart in mehreren Variationen tragen. Ein paar Eigenschaften bleiben aber immer gleich: Benötigt werden eine Oberlippenbeharrung, ein Kinnbart sowie Behaarung an den unteren Wangen. Genau hier könnte es bei undichten Stellen zu Problemen kommen. Viele Männer tun sich leider schwer, an eine regelmäßige Wangenbehaarung zu kommen. Immerhin benötigst du keinen Bart Übergangm, da alle „Einzelteile“ voneinander getrennt wachsen können.

Am besten machst du dir schon von vornherein genaue Gedanken darüber, wie das Endergebnis aussehen soll und gehst für den ersten Schnitt zu einem Friseur deines Vertrauens. Auf diese Weise kannst du dir auch direkt ein paar Tipps für die selbstständige Trimmung im Nachhinein abholen.

Langfristiger Umgang mit dem Anchor Bart:

Beim Anchor Look ist es extrem wichtig, ungewollte Partien im Gesicht spätestens alle zwei Tage zu rasieren. Immerhin lebt diese Bartvariation von ihren herausstechenden Details. Und wenn diese von weiterer Behaarung umgeben sind, verlieren sie fast vollständig an Wirkung. Abgesehen davon gelten hier wieder einmal die klassischen Pflegerichtlinien: Regelmäßig waschen, stutzen und Bartöl verwenden!


Van DykeBartstyles

Van Dyke Bart

Der Van Dyke Bartstyle, häufig auch Knebelbart, Musketier Bart oder Victor Emanuel Bart genannt, besteht aus einer gekonnten Verbindung von Ziegen- und Oberlippenbart. Allerdings ist diese „Verbindung“ nicht wörtlich zu nehmen. Beide Barteigenschaften stehen getrennt zueinander und werden nicht mit einer konkreten Bartlinie verbunden. In der Regel wird der Knebelbart etwas länger getragen, rein theoretisch spricht aber auch nichts gegen eine kurze Variation des Bartes (manche mögen kurze Bartstyles einfach lieber). Wenn du lieber einen Bart ohne Schnauzer bevorzugst, können wir dir als Alternative den reinen Ziegenbart empfehlen.

Der größte Vorteil des Van Dyke Bartes besteht ganz klar darin, dass ihn sich so gut wie jeder Mann wachsen lassen kann. Immerhin sind die hier benötigten Bereiche häufig die ersten, die im Teenageralter überhaupt erst anfangen zu wachsen. Dass du für einen Knebelbart nicht die richtigen Voraussetzungen mitbringst, ist also äußerst unwahrscheinlich.

Wachstumsphase:

Auch hier empfehlen wir wieder einmal, mit einem Vollbart zu beginnen. Es handelt sich nicht um einen der Vollbart Bartstyles, aber lasse deine Barthaare einfach mal einen Monat lang wachsen, um an eine ordentliche Länge zu gelangen, mit der du gut arbeiten kannst. Wenn dir das zu ungepflegt aussieht, kannst du natürlich auch schon in der Wachstumsphase die Bereiche deiner Gesichtsbehaarung, die nicht zur Oberlippe oder zur Kinnpartie gehören, abrasieren. Wenn du einfach alles wachsen lässt, hast du es aber ein wenig leichter.

Die Grundform:

Wieder einmal wiederholen sich die Empfehlungen. Wenn du deinen Vollbart einen Monat lang wachsen gelassen hast, ist es an der Zeit, alles Unnötige abzurasieren und sowohl den Oberlippen- als auch Ziegenbart ordentlich in Form zu bringen – natürlich ganz nach deinen persönlichen Vorstellungen. Am besten gehst du hierfür wieder zum Frisör, um dir aus erster Hand zeigen zu lassen, wie es gemacht wird.

Da ein Van Dyke Bartstyling aber nicht allzu kompliziert ist, kannst du dich auch schon von Anfang an selbst an die Arbeit machen. Wichtig: Immer schön symmetrisch bleiben! Angefangen wird die Rasur für gewöhnlich bei den unwichtigen Stellen an den Wangen und am Hals. Sobald eine Art Henriquatre entstanden ist, können die Barthaare in die gewünschte Form gebracht werden.

Die Pflege:

Hinsichtlich der Pflege musst du keine besonderen Punkte beachten. Verwende möglichst hochwertige Kosmetikartikel wie Bartöl oder ähnliches und vergiss nicht, alle paar Tage zu stutzen und rasieren. Das ist leider bei einigen Bartstyles der Fall, sollte aber nach einigen Malen Routine geworden sein. Also alles kein Problem!


Fu Manchu Bärte

Fu Manchu Bart

Hast du dir schon einmal einen Samuraifilm angesehen? Wenn ja, hast du in diesem vermutlich einige Männer mit einem äußerst langen Fu Manchu Bart bewundern dürfen. Doch keine Sorge: Dieser Bartstyle geht auch anders! Prinzipiell ist ein Fu Manchu Bart nichts weiter als ein Oberlippenbart, der in einem Stück in einem senkrechten Streifen links und rechts neben dem Mund verläuft.
Am besten vergleichen lässt sich die Form womöglich mit einem Hufeisen. Der Bart lässt sich sowohl lang und eindrucksvoll, als auch kurz und modern stylen. Es kommt eben ganz darauf an, welchen Look du bevorzugst. Beide Möglichkeiten des Stylings teilen sich allerdings eine gemeinsame Vorgehensweise. Ein großer Fan des Fu Manchu Bates war der US-Wrestler Hulk Hogan.

So lässt du dir den Fu Manchu wachsen:

Hier haben wir es mit einer Bartvariation zu tun, bei der du dir ausnahmsweise mal keinen Vollbart wachsen lassen musst! Der Fu Manchu Bart besteht ausschließlich aus einem langen Oberlippenbart, der nur noch richtig geformt werden muss. In der Wachstumsphase lässt du dir also einen langen Schnauzbart stehen, während du die restliche Gesichtsbehaarung regelmäßig glattrasierst.

Bringe deinen Bart jetzt in Form:

Die eigentliche Arbeit besteht darin, deinen Fu Manchu Bart zu formen und gepflegt zu halten. Ab einer bestimmten Länge musst du deinen Oberlippenbart, um nicht völlig zerzaust auszusehen, regelmäßig trimmen. Er sollte eine einheitliche Länge haben. Einzelnen, herausstechende Haare lassen sich wunderbar mithilfe einer Bartschere zurechtstutzen. Im Prinzip musst du also „nur“ darauf achten, dass dein Bart einen schön symmetrischen, gepflegten Look besitzt. Sobald dein Bart eine gute Länge erreicht hat, solltest du ihn jeden Morgen zusätzlich so föhnen, dass er in die gewünschte Richtung fällt.

So pflegst du deinen Bart langfristig:

Durch die Länge dieser Bartvariation ist es extrem wichtig, gutes Shampoo und Bartöl zu verwenden. Wasche deinen Bart einfach so, wie du es auch mit deinen normalen Haaren tust und verwende täglich ein wenig Bartöl, damit dein Fu Manchu Bart schön geschmeidig bleibt.


Chin Strap Bartstyles

Chin Strap Bart

Den Chin Strap Bart, oder auf Deutsch Kinnstreifenbart, sieht man heutzutage eher selten. Das heißt aber noch lange nicht, dass er mit den anderen Bartstyles nicht mithalten kann. Wie der Name schon verrät, handelt es sich hierbei um einen Bart, der ausschließlich entlang des Kinnstreifens verläuft. Vermutlich ist dieser Teil des Gesichts vielen Männern einfach zu wenig. Zugegebenermaßen wirkt der Chin Strap Bart für viele Leute auch ein wenig so, als würde etwas fehlen.

Das liegt aber viel eher daran, dass man ihn so selten sieht. Wenn du ein Fan des Chin Straps Bartstylings bist oder ihn vielleicht einfach mal ausprobieren möchtest, haben wir eine sehr gute Nachricht für dich: Diesen Bart zu stylen ist ziemlich leicht und erfordert vergleichsweise wenig Aufwand!

Für die Wachstumsphase:

Hier sind wir mal wieder. Bevor du damit beginnen kannst, deinen Kinnstreifenbart zu stylen, musst du dir erst einmal einen Vollbart stehen lassen. Dieser muss allerdings keineswegs lang sein – für gewöhnlich reicht eine Wachstumsphase von ein bis zwei Wochen vollkommen aus, da man Chin Strap Bärte sowieso eher kurz trägt.

So bringst du deinen Bart in Form:

Die Form dieses Bartes erhält man sehr leicht. Im Prinzip musst du abgesehen von deinem „Kinnstreifen“, also der Linie deines Unterkiefers, alles abrasieren. Natürlich vorausgesetzt, du möchtest den Chin Strap nicht mit einem anderen Bart kombinieren. Die einzige Frage, die du dir bezüglich des Endergebnisses stellen musst, ist die nach der Breite deines Streifens. Möchtest du lediglich eine dünne Linie tragen und somit ein wenig in Richtung feinen Look gehen? Oder darf es ein wenig breiter sein, damit man insgesamt mehr Bart im Gesicht vorfindet? Die Entscheidung liegt ganz bei dir. Wichtig: Immer schön auf die Symmetrie achten!

So pflegst du deinen Chin Strap Bart langfristig:

Auch bei diesem Bartstyle ist es sehr wichtig, spätestens alle zwei Tage zum Rasierer zu greifen. Ein Kinnstreifenbart, der von langen Stoppeln umgeben ist, verfehlt seine Wirkung und kann auch schnell ungepflegt aussehen. Darüber hinaus können wir dir natürlich empfehlen, regelmäßig ein wenig Bartöl aufzutragen. Das Waschen mit einem Shampoo ist hier eher weniger vonnöten, da deine Barthaare kurz gehalten werden und somit eine herkömmliche Waschlotion fürs Gesicht ausreicht.


Fazit – Bartstyles sind da, um ausprobiert zu werden!

Vollbart in kurz, Vollbart in spitz, schmaler Backen- und Kinnbart oder doch lieber ein Vollbart ohne Oberlippenbart? Oder ist ein moderner Bart doch eher etwas für dich? Egal, welche Bartform du präferierst – wie du siehst, gibt es reichlich Auswahl. Achte nur unbedingt bei allen Männer Bart Frisuren darauf, hochwertige Produkte zur Pflege zu verwenden und keineswegs faul zu werden. Selbst ein dünner Bart oder kurze Bartstyles wollen ordentlich gepflegt werden!

Abgesehen davon sind wir uns bei einem weiteren Punkt ebenfalls sicher: Mit der Zeit wirst auch du den für dich perfekten Bartstyle finden. Selbst, wenn du über mehrere Monate hinweg mehrere Bart Stile ausprobieren musst, würden wir dir empfehlen, einfach mal alles auszuprobieren, was dir in den Sinn kommt. Vielleicht gefallen dir z. B. Bartfrisuren in kurz viel besser, als du zunächst dachtest. Und falls du beim Schnurrbart „malen“, Kinnbart schneiden oder Koteletten schneiden mal ein wenig Hilfe brauchst, weißt du ja, dass ein Besuch beim Frisör absolut keine Schande ist.

Du hast schon jegliche Hoffnung aufgegeben und dich damit abgefunden, dass du einfach nicht für einen der hier vorgestellten Bart Styles gemacht bist? Auch halb so wild. Schau dir einfach mal Tom Selleck ohne Bart an – man kann auch maskulin wirken, ohne dafür auf Gesichtsbehaarung zurückzugreifen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert